Glaube

Glaube macht Wirklichkeit

 

Glaube oder anders ausgedrückt – tiefe Überzeugung, ist ein mächtiges Werkzeug unseres Denkapparates.

Oft prägen sich tiefe Glaubensmuster in den ersten Jahren unseres Daseins durch Beobachtung der elterlichen Verhaltensweisen und andere Umwelteinflüsse ein.

Heute weiß man, dass der Epigenetische Einfluss auf einen Menschen ähnlich wirksam ist, wie das vererbte Genmuster selbst. Die durch Einflüsse von Umgebungswelt erschaffenen Muster könnte man sich vorstellen wie ein Tattoo, eine Tätowierung unserer Psyche und wir alle wissen, wie schwer es ist, eine Tätowierung wieder zu entfernen.

Tatsächlich wirkt ein so tiefes Muster in vielen Bereichen unseres Leben, entweder fördernd oder hemmend. Der Versuch positive Überzeugungen aufzubauen scheitert oft nicht am Willen der betroffenen Person, sondern an dem Umstand, dass ein „eingelebtes“ Muster nicht einfach so wegzureden ist.

Es bedarf einer psychologischen „Uhrmacherpräzision“, bei der erkannt werden muss, welches „Rädchen“ das ganze System in´s stolpern bringt. Überraschender Weise handelt es sich mitunter um „unscheinbare“ Rädchen, da jedoch das Eine vom Anderen abhängig ist, leidet das gesamte System.

 

Vergänglichkeit

Vergänglichkeit

Die Realisierung der Vergänglichkeit zeigt den Wert des Lebens.

Gibt es einen Weg zur Unsterblichkeit ? Wer an seine Seele glaubt, ist es bereits. Wer nicht, hat ein Problem. Materie ist nun mal vergänglich und damit unser Körper. Ob Glaube oder nicht kommt der eine Moment, sich von seinem Körper zu verabschieden und dieser Umstand macht die Zeit des Lebens zum wertvollsten Gut, was wir haben. Es macht wirklich Sinn, dem Leben Sinn zu verleihen. Bis, ja bis eben zu diesem einen Moment, dann ist die „Leihe“ zu Ende.

Wurzeln

Obwohl wir Menschen verschiedene Sinne unser Eigen nennen,nehmen wir oft hauptsächlich „wahr“, was wir sehen. Wir machen uns ein Bild von Etwas, machen Bilder von Urlaubsreisen, vielleicht malen wir sogar. Es gibt da diese Geschichte von einem schlauen Bauern, der den Teufel austrickst, indem er diesem verspricht, es gehöre dem Teufel die ganze Ernte auf dem Feld. Der schlaue Bauer pflanzte jedoch Kartoffeln an, so dass die wertvolle Ernte unter der Erde entstand und dem Teufel nur das Kraut blieb. Ein anderes Beispiel sind Bäume im „Stand halten“ bei Sturm. Während eine flach wurzelnde Fichte schnell umkippt, knarrt die Eiche durch ihr tiefes Wurzelwerk ein wenig mit den Ästen. Entscheidend für gesundes Wachstum ist also, ein gutes „Wurzelwerk“ sein Eigen zu nennen.Wurzeln sind die Basis für Erfolg

Non Toxic Life

Hör auf dich zu deinem Nachteil zu belügen

Es ist kein Problem,

sich etwas vorzumachen, wahrscheinlich machen wir dies Alle, mehr oder weniger. Wenn wir uns aber schon etwas vormachen, dann macht es Sinn, dass daraus ein positives, konstruktives, produktives, gesundes, erfolgreiches und glückliches Leben als Resultat steht. Ist es anders herum und das Resultat ist Leiden, dann braucht es einen „Ich mach mit was vor Änderungsprogramm“ Wechsel.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung